Deutscher Kinderschutzbund,
OV Recklinghausen e.V.
Wildermannstr. 51 - 53
45659 Recklinghausen

Tel.: 02361 / 10 94 94
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahresberichte

Jahresbericht
Deutscher Kinderschutzbund e.V. Recklinghausen

Mai 2014 bis Mai 2015

Jahresbericht Mai 2014 bis Mai 2015

Inhaltsverzeichnis:
1. Vorstand und Mitarbeiterinnen
2. Angebote und Aktionen des Kinderschutzbundes
2.1. Beratung Hilfesuchender / Sozialsprechstunde
2.2 . Begleiteter Umgang
2.3. Offene Beratung im Familienrecht
2.4. Kindermittagstisch 
2.5. Spieltreff DKSB 
2.6. Mädchengruppe 
2.7. Jungengruppe 
2.8. Jugendtreff 
2.9. Krabbelgruppe (Eltern-Kind-Gruppe)
2.10. Elterncafé bis Ende 2014 
3. Projekte 
3.1. Familienküche 
3.2. Veganics 
3.3. Web-Chiefs 
4. Teilnahme an Arbeitskreisen 
5. Öffentlichkeitsarbeit / Termine 2014/15 

1. Vorstand und Mitarbeiter 
Vorstand 
Vorsitzender: Hans Günter Sorger
Stellvertretende Vorsitzende: Heike Daute
Schatzmeister: Bernd Daute
Schriftführerin: Inge Sticht

Beisitzerinnen:
Christa Anton
Aline Strutz
Petra Thum 

Kassenprüfer: Brigitte Droste, Marion Weber

Mitarbeiterinnen: 
Diplom Sozialwissenschaftlerin Denise Anton
Staatl. anerkannte Sozialarbeiterin Marie-Christin Oneschkow
Praktikantin (Studium der Soz.Arbeit) Ayse Yilmaz (23.02. – 26.09.2015)
Praktikant(Studium der Soz.Arbeit) Dennis Orlando (15.04.15 – Sommer 2016)

Nebenamtliche und
Ehrenamtliche Mitarbeiter/Innen: 
Petra Thum Krabbelgruppe / Elterncafé 
Heike Daute Kochprojekt / Kindermittagstisch / Elterncafé (bis 30.06.2014) 
Raumpflege: Stefanie Anton

 Mitglieder DKSB Recklinghausen: 67 (Stand 30.05.2015)

 2. Angebote und Aktionen des Kinderschutzbundes

 2.1. Beratung Hilfesuchender / Sozialsprechstunde
Die Beratung Hilfesuchender, aus dem ganzen Kreis Recklinghausen, erfolgt sowohl persönlich, als auch per Telefon, dabei liegt der Fokus auf der Stadt Recklinghausen sowie den Anwohnern der Breuskesbachsiedlung.
Vorrangige Problemfelder dabei sind: 
- Erziehungsfragen
- Fragen zu Trennung und Scheidung
- Fremdmeldungen bezüglich Kindeswohlgefährdung 
In den meisten Fällen kann den Hilfesuchenden direkt geholfen werden, indem Lösungsvorschläge unterbreitet werden oder indem der Kontakt zu andere Fachstellen (z.B. Erziehungsberatung Vest) hergestellt wird. Anlässe, aus denen sich Erwachsene oder Kinder und Jugendliche an den Kinderschutzbund wenden sind: 
- Umgangsrecht bei geschiedenen Eltern (hierbei auch vermehrt Väter und
Großeltern, Verweigerung der Kindesmutter zu Besuchskontakten),
- Gewalt gegen Kinder
- Schwierigkeiten im Umgang mit Behörden (hier besonders mit dem Jugendamt und Schulen),
- Vernachlässigung oder Verwahrlosung von Kindern,
- Überforderung im Erziehungsalltag,
- Schulden (Hartz IV),
- Suche nach Beratungsstellen für Erziehungsfragen
- Erziehungsschwierigkeiten ( Drogen, Computerspiele + Internet, Pubertät) 

Die Sozialsprechstunde des Kinderschutzbundes wird mal mehr, mal weniger angenommen. Hauptberatungsfeld sind Anträge oder Informationen zum SGB I und II, Fragen zu Mietvertrag, Nebenkosten und Mieterhöhungen, sowie dem Umfeld/Bauarbeiten in der Breuskesbachsiedlung. Darüber hinaus bieten wir die Möglichkeit, Menschen zu Ämtern und Behörden zu begleiten.
Anzahl der Beratungskontakte im Berichtzeitraum ca. 100, sowohl telefonisch als auch persönlich. 

Am 27.02.2015 konnten wir eine besondere Unterstützung bieten. Das Deutsche Rote Kreuz, welches die Flüchtlinge in der Kuniberg-Sporthallte betreute, bat uns um Hilfe bei der Versorgung von Familien und Kindern mit Spielzeug. Da wir aufgrund der allgemeinen Flüchtlingslage bereits vor Weihnachten von der Geschenkebaum-Aktion einen Teil der gespendeten Spielsachen gelagert hatten, konnten wir Ende Februar schnell und unbürokratisch helfen und zwei Autoladungen voll Spielzeug zur Verfügung stellen. 

2.2. Begleiteter Umgang
In der Zeit von Mai 2014 bis Mai 2015 gab es 13 Familien (bis März 2015), welche die Besuchsbegleitung des Kinderschutzbundes in Anspruch genommen haben.
Das Alter der begleiteten Kinder liegt zwischen wenigen Monaten und 12 Jahren.
Die meisten Anfragen kommen von Mitarbeitern des Fachbereichs, aber auch von den Eltern selbst. Die inhaltliche Gestaltung der Treffen liegt in der Regel in den Händen der Eltern, was eine enorme Herausforderung für Trennungspaare bedeutet.
Im Durchschnitt werden 5 Begleitete Kontakte durchgeführt, in denen die Elternteile angeleitet werden die Kontakte zukünftig selbstständig zu regeln, was in der Regel auch gelingt. Es gibt aber auch Ausnahmefälle (z.B. bei Pflegekindern) bei denen die Besuchsbegleitung dauerhaft durchgeführt wird.
Die Zusammenarbeit mit dem Recklinghäuser Jugendamt verläuft weiterhin gut. 

2.3. Offene Beratung im Familienrecht 
Auch in den Jahren 2015 & 2015 bietet unser Vorstandsmitglied Aline Strutz (Anwältin) eine Beratung im Bereich Familienrecht an. 
Diese offene Beratung fand im Jahr 2014 wieder einmal monatlich (jeweils am letzten Montag des Monats) in den Räumen des Kinderschutzbundes statt. Ab 2015 findet das Angebot immer am zweiten Montag des Monats in der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr statt.
Dieses Angebot soll alle Menschen in Recklinghausen ansprechen, was vor allem durch stadtweite Werbung angestrebt wird (Zeitung, stadtweite Zeitschrift für Eltern).
Die Beratung erfolgt ohne Anmeldung und ist vertraulich. 

Es werden Probleme vor allem im Bereich Trennung, Scheidung und Kindschaftsrecht besprochen und praktische Hinweise gegeben. Bei Problemen oder Fragestellungen aus anderen Rechtsbereichen werden Informationen weitergegeben und Kontaktstellen (z.B. Schuldnerberatung, Verbraucherzentrale, Mieterschutzbund) genannt.
Das Angebot ist grundsätzlich kostenlos. Gerne kann aber eine Spende an den Kinderschutz hinterlassen werden. 
Termine 2014:
27.01.2014 31.03.2014 26.05.2014 25.08.2014 27.10.2014
24.02.2014 28.04.2014 30.06.2014 29.09.2014 24.11.2014 & 22.12.2014 

Termine 2015:
12.01.2015 09.03.2015 11.05.2015 10.08.2015 09.11.2015
09.02.2015 13.04.2015 08.06.2015 14.09.2015 14.12.2015